Insa Nixdorf arbeitet als Sportpsychologin an der Technischen Universität München.
In Ihrer Publikation „Comparison of Athletes’ Proneness to Depressive Symptoms in Individual and Team Sports: Research on Psychological Mediators in Junior Elite Athletes”, die in dem Journal Frontiers in Psychology erschienen ist, untersuchte Sie zusammen mit Ihren Kollegen Raphael Frank und Jürgen Beckmann einen möglichen Zusammenhang von Depression im Leistungssport. Sie fanden ein alarmierend hohes Vorkommen!
Nur zu gut können wir uns alle noch an Sebastian Deisler erinnern, der als große deutsche Fussballhoffnung galt und aufgrund von Depressionen seine Karriere zunächst aussetzte und dann schließlich ganz abbrach. Oder natürlich auch an den Fussballnationaltorwart Robert Enke, der sich 2009 das Leben nahm. Erst nach seinem Tod wurde bekannt, dass er mehrfach wegen Depressionen in Behandlung war.
In diesem Gespräch geht es um den Stand der Unterstützung von Sportlern in Vereinen und Verbänden bezüglich psychologischer Unterstützung im Allgemeinen. Wie wird sich um Leistungssportler gekümmert, insbesondere wenn es um Jugendliche geht?
Insa erzählt von den Schwierigkeiten, Teilnehmer für die Studie zu gewinnen und von den Reaktionen einiger Profi-Vereine der Fussballbundesliga. Gibt es möglicherweise Unterschiede zwischen Einzel- und Teamsportarten?

Shownotes

Die Publikation von Insa

Sebastian Deisler

Robert Enke

Nachwuxathleten

Mentalgetärkt

Anonym: Bericht einer Eiskunstläuferin und Ihrem Kampf mit der Depression
Erschienen in der Süddeutsche Zeitung

Bundesinstitut für Sportwissenschaft (Datenbank)

Deutscher Radbund